Bruststraffung mit und ohne Implantat

z.B. wenn die Brust im Laufe der Zeit erschlafft, insbesondere nach Schwangerschaft und Stillen.



Bei der erschlafften Brust kann ein großer Hautüberschuss und ein abgesunkener Brustwarzenbereich vorliegen. In bestimmten Fällen kann eine alleinige Implantateinlage das Hängen der Brust und die Lage der Brustwarze nicht ausreichend verbessern. Es entsteht nur eine größere hängende Brust mit herabschauender Brustwarze (sog. „Snoopy“-breast). In solchen Fällen sollte eine Straffung der Brust und Anhebung der Brustwarze erfolgen. Soll gleichzeitig das Volumen vergrößert werden, wird die Straffung mit einer Implantateinlage kombiniert. Durch die Verschiebung der Brustwarze entsteht immer eine kreisförmige Narbe um den Warzenvorhof und je nach Ausmaß der Straffung weitere Narben zur oder in der Unterbrustfalte.